Einkaufskompass wirbt für kreislauffähige Arbeitsbekleidung

News-Sustainability-Today

Zürich – Der Einkaufskompass soll es Schweizer Unternehmen ermöglichen, die Chancen der Kreislaufwirtschaft zu nutzen. Aktuell werden Innovationsprojekte für kreislauffähige Arbeitsbekleidung evaluiert. Interessierte sind zum Austausch am 18. Juni geladen.

Im Frühjahr ist das Projekt Einkaufskompass an den Start gegangen. Hier wollen die Verbände öbu, swisscleantech und PUSCH sowie SHIFT Switzerland und Magicprojects es Unternehmen ermöglichen, die Chancen der Kreislaufwirtschaft zu nutzen. Dazu sind Projekte in den Bereichen Arbeitsbekleidung, Haushaltsgeräte, Dämmmaterial und Gastronomie geplant. Die einzelnen Projekte sind dabei auf die Entwicklung branchenspezifischer Lösungen angelegt. Jedes Projekt wird daher in Zusammenarbeit mit den Einkaufsabteilungen von produzierenden und den Verkaufsabteilungen von zuliefernden Unternehmen entwickelt.

Aktuell hat sich der Einkaufskompass dem Thema Arbeitsbekleidung angenommen. Hier werden Firmen gesucht, die auf diesem Gebiet neue, zirkuläre Wege einschlagen möchten. In einer ersten Phase hat der Einkaufskompass bereits in Zusammenarbeit mit Herstellern, einkaufenden Unternehmen und Dienstleistern eine Aufstellung möglicher Ansätze erarbeitet.

Nun sind Interessierte eingeladen, sich an Innovationsprojekten zu beteiligen und kreislauffähige Ansätze bei der Arbeitsbekleidung im eigenen Unternehmen auszuprobieren. Dazu lädt der Einkaufskompass am 18. Juni zwischen 16 Uhr und 17.30 Uhr zu einem offenen virtuellen Austausch ein. Anmeldungen nimmt Jan Maisenbacher von Magicprojects per Mail entgegen. hs