Swiss export lanciert Initiative zur Nachhaltigkeit

Münchenstein BL – Der Verband swiss export hat am swiss export tag die Initiative swiss ecomove lanciert. Diese soll international tätigen KMU helfen, aktiven Klimaschutz zu leisten, Ressourcen zu schonen und ihre Umweltleistungen zu verbessern.

Der Verband swiss export hat am 14. Juni seinen swiss export tag in der St.Jakobshalle Basel durchgeführt. Der grösste private Verband der Schweizer Aussenwirtschaft hat dabei seine neue Initiative swiss ecomove lanciert, schreibt er in einer Medienmitteilung. 

Damit reagiert er auch auf den Bedarf seiner Mitglieder. „Die Ergebnisse einer Mitgliederumfrage im Vorfeld des swiss export tag haben gezeigt, dass zwar zwei Drittel unserer Mitglieder Nachhaltigkeit und Umweltschutz als wichtig oder sehr wichtig erachten“, wird Carl Ziegler, Präsident des Verbandes, in der Mitteilung zitiert. „Jedoch haben bisher nur 17 Prozent der uns angeschlossenen KMUs eine Nachhaltigkeitsstrategie und setzen aktiv Programme um.“

Swiss ecomove soll den Mitgliedern helfen, sich für den Klimaschutz zu engagieren, Ressourcen zu sparen und generell ihre Leistungen für die Umwelt zu verbessern. Die ersten Projekte der Initiative sollen 2023 anlässlich des 50. Geburtstages des Verbandes vorgestellt werden.

Der diesjährige swiss export tag stand unter dem Leitwort „Shaping the change“. Daran nahmen über 500 Vertreterinnen und Vertreter aus der Schweizer Exportwirtschaft teil. Zu den Rednern gehörte Harry Gatterer, Geschäftsführer des Zukunftsinstituts in Frankfurt am Main. Auch Firmenbesichtigungen bei Unternehmen in der Region standen auf dem Programm der Veranstaltung. 

Dem Verband swiss export gehören rund 600 exportorientierte Unternehmen an, ein Zuwachs von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. stk