Migros stellt PET-Flaschen aus CO2 her

News-Sustainability-Today

Zürich – Die Migros nutzt CO2 zur Herstellung von Flaschen aus Polyethylenterephthalat (PET). Bakterien wandeln dafür das Gas in Ethanol um. Die nachhaltige Plastikalternative hat bereits den deutschen Verpackungspreis erhalten.

„Ab sofort bestehen Flaschen von Smoothies, Säften und Glasreinigern in der Migros teilweise aus PET, das aus CO2 hergestellt wird“, informiert die Detailhandelsriesin in einer Mitteilung. Bereits im vergangenen Jahr habe die zu Migros Industries gehörende Mibelle Group begonnen, CO2 durch Bakterien in Ethanol umwandeln zu lassen, heisst es dort weiter. Der umgangssprachlich als Alkohol bezeichnete Rohstoff wird von der Migros bei der Produktion von eigenen Haushaltsreinigern verwendet.

Nun habe die Migros die Aufbereitung des Treibhausgases auf eine neue Stufe gehoben, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Das Ethanol wird anstelle von Erdöl für die Produktion von Kunststoffen für Verpackungen eingesetzt. Das so hergestellte PET vermindere den Erdölverbrauch, binde Treibhausgase und könne zudem der bereits bestehenden Wiederverwertung zugeführt werden, erläutert die Migros. „Somit hat CO2-PET nochmals einen deutlich geringeren ökologischen Fussabdruck als herkömmliches PET, und dies bei gleicher Qualität.“

Für die Herstellung des nachhaltigen Kunststoffs habe die Mibelle Group mit LanzaTech zusammengearbeitet, heisst es weiter in der Mitteilung. Die bei der Migros produzierten PET-Flaschen haben bereits den deutschen Verpackungspreis gewonnen. „Verpackungen aus CO2-Recycling können ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft sein“, wird in der Mitteilung aus dem Votum der Jury zitiert. hs