Matratzenkern wird kreislauffähig

News-Sustainability-Today

Bilten GL – Riposa bringt eine Matratzenlinie auf den Markt, deren Kern zu 92 Prozent wiederverwertbar ist. Im ersten Schritt umfasst die Produktreihe Circle Sleep des Glarner Unternehmens zwei Matratzen. Bereits bei ihrer Herstellung wird bisher entsorgter Schaumstoff verwendet.

„Als erster Matratzenhersteller der Schweiz“ habe riposa einen Matratzenlinie auf den Markt gebracht, „deren Kern am Ende dessen Lebenszyklus zu 92 Prozent in einen nachhaltigen Industriekreislauf zurückgebracht wird“, schreibt das Glarner Unternehmen in einer Mitteilung. „Wir sind überzeugt davon, dass ein kreislauffähiges Denken und Handeln für Produktionsbetriebe zum State of the Art wird“, wird Co-Unternehmensleiterin Iva Schnellmann dort zitiert. In einem ersten Schritt bietet riposa zwei Matratzen der Reihe Circle Sleep an.

Matratzen der Reihe Circle Sleep können nach Rücknahme in ihre einzelnen Komponenten zerlegt werden. Die Komponenten werden der Schweizer Industrie als primäre und sekundäre Rohstoffe zur Verfügung gestellt. Bereits bei der Herstellung der Matratzen verwendet riposa zudem Schaumstoffabschnitte, „die bei einem herkömmlichen Herstellungsprozess entsorgt würden“, heisst es in der Mitteilung.

„Bei der Entwicklung unserer Circle Sleep Linie sind wir nach dem Prinzip so viel wie nötig, so wenig wie möglich vorgegangen“, erklärt Co-Unternehmensleiterin Reta Schnellmann. „So viele Werkstoffe wie nötig, damit die neue Linie unsere hohen Ansprüche an einen ergonomischen Schlafkomfort erfüllt – und so wenig Material wie möglich, damit die Rückenmatratzen den Anforderungen eines kreislauffähigen Produktes gerecht werden.“ hs