Kreislauf-Inkubator fördert 33 Start-ups

News-Sustainability-Today

Zürich – Für 33 Start-ups mit einem zirkulären Geschäftsmodell startet in der kommenden Woche ein dreimonatiges Förderprogramm. Der Circular Economy Incubator 2021 von Impact Hub Switzerland und Circular Economy Transition unterstützt junge Pioniere der Kreislaufwirtschaft.

Insgesamt 33 Schweizer Jungunternehmen mit zirkulären Geschäftsmodellen werden von nächster Woche an vom Verein Impact Hub Switzerland und der Initiative Circular Economy Transition gefördert. Ihr Circular Economy Incubator 2021 ist der dritte seiner Art. Er hat zum Ziel, junge Pioniere zu unterstützen, die den Übergang von der Linear- zur Kreislaufwirtschaft entscheidend vorantreiben können.

Laut einer gemeinsamen Medienmitteilung beider Veranstalter wurden diese 33 Start-ups aus über 100 Bewerbungen ausgewählt. Sie alle bieten Lösungen, die auf den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft wie Wiederverwendung, Reparatur, Wiederverkauf und Wiederaufbereitung basieren. Damit stünden sie für eine Zukunft, in der die Wirtschaft sowohl ökonomisch als auch ökologisch nachhaltig ist.

Vier der angenommenen Start-ups kümmern sich um Kreisläufe bei Sharing- und Plattformlösungen. 13 haben Ideen für Kreisläufe in der Mode und bei Konsumgütern, acht im Bereich von Verpackung, Lebensmitteln und Landwirtschaft. Weitere acht wollen Kreisläufe für Smart Cities, in der Industrie und bei der Beschaffung implementieren.

Neu sei in diesem Jahr die hybride Durchführung des Inkubators. Statt der Vor-Ort-Veranstaltungen in den Impact Hubs Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano und Zürich sind für die Start-ups mehrheitlich virtuelle sogenannte Luch’n’Learn- und Peer-Austausch-Sessions geplant. Mit Mentorinnen und Mentoren werden die Start-ups ihre jeweiligen Meilensteine erarbeiten. mm