Coop rettet überschüssige Mahlzeiten

News-Sustainability-Today

Basel – Die Coop-Restaurants schenken Lebensmitteln ein zweites Leben. Über die App Too Good To Go können Gäste ein Überraschungspäckli reservieren und es am Abend abholen. Die Kosten liegen etwa bei einem Drittel des üblichen Preises.

Seit dem 28. Juni machen die 174 Coop-Restaurants im Land ein neues Angebot: In der App Too Good To Go können Gäste sich am Ort ihrer Wahl ein Essen reservieren. Was übrig bleibt, steht dann abends in sogenannten Überraschungspäckli zu etwa einem Drittel des üblichen Preises zur Abholung bereit. Laut einer Medienmitteilung will Coop damit einen Beitrag gegen die Verschwendung von Lebensmitteln leisten. 

Zudem werden die geretteten Mahlzeiten ausschliesslich in den Mehrweg-Boxen von reCircle angeboten. Die Coop-Restaurants haben dieses Mehrwegsystem 2019 eingeführt. So werde zusätzlich auch Einwegplastik gespart. Das Mehrweggeschirr kann bei einem der 1500 Restaurantbetriebe des landesweiten reCircle-Netzwerks zurückgegeben werden. 

Wie Coop betont, sei ihre Handelsgastronomie die erste, die sich der Plattform Too Good To Go angeschlossen habe. Wie die Betreiber der App auf ihrer Internetseite schreiben, seien sie dabei behilflich, übriges Essen in Einnahmen zu verwanden und den ökologischen Fussabdruck zu reduzieren. Unternehmensangaben zufolge zählt die Plattform bereits 4386 Partnerbetriebe und 1’365’909 Nutzerinnen und Nutzer. Stand heute habe sie in der Schweiz mehr als 3’150’682 Mahlzeiten gerettet. mm